Navigation und Service

Starke Landwirtschaft

Die Tierwohl-Initiative des BMEL

Eine Frage der Haltung: Die Initiative umfasst ein umfangreiches Maßnahmenpaket für mehr Tierwohl.

mehr lesen

Deutschland, das Land der Ingenieurskunst und Industrie, ist immer auch ein Land mit starker Landwirtschaft geblieben. Trotz dichter Besiedlung wird die Hälfte der Landesfläche landwirtschaftlich genutzt. Rund eine Million Menschen erzeugen in rund 270.000 landwirtschaftlichen Betrieben Waren im Wert von rund 50 Milliarden Euro im Jahr. Die Landwirte versorgen uns mit hochwertigen Nahrungsmitteln. Sie leisten einen zunehmenden Beitrag für die Energie- und Rohstoffversorgung. Sie gestalten und pflegen das Gesicht unseres Landes.

Die deutsche Landwirtschaft gehört zu den vier größten Erzeugern in der Europäischen Union. Um die über 170 Millionen Nutztiere zu ernähren, werden rund 60 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche, Grünland und Ackerland, zu Futterzwecken genutzt. Für den menschlichen Verzehr produziert die Landwirtschaft – neben den tierischen Produkten – vor allem Brotgetreide, Kartoffeln, Zuckerrüben, Ölsaaten, Obst und Gemüse. Hinzu kommen Anbauflächen zur Erzeugung von Bioenergie und Biorohstoffen.

Das BMEL versteht sich als Motor im Dialog mit gesellschaftlichen Gruppen über die künftige Ausgestaltung unserer Landwirtschaft. Die wachsende Weltbevölkerung mit steigenden Ansprüchen an Nahrung und Energie stellt angesichts knapper Ressourcen für unsere Landwirte Herausforderung und Chance zugleich dar. Das verpflichtet zu nachhaltigem Wachstum. Darüber hinaus richtet sich die moderne Landwirtschaft an den Wünschen der Verbraucherinnen und Verbraucher aus, arbeitet mit Rücksicht auf die Umwelt, legt Wert auf das Tierwohl und ist eine Stütze unserer Ländlichen Regionen.

EU-Agrarpolitik

Strukturreiches Grünland mit Hecken im Mittelgebirge

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) gehört seit Beginn der Einigung Europas zu den wichtigsten Aufgabenfeldern europäischer Politik. Dem Wandel der Lebensverhältnisse in Europa wurde die GAP immer wieder angepasst. Globalisierung, Klimawandel und die Stärkung des ländlichen Raums werden das zukünftige Profil der GAP prägen.

mehr lesen: EU-Agrarpolitik …

Welternährung

Asiatisches Mädchen isst Maiskolben

Der Kampf gegen den Hunger hat für die Bundesregierung höchste Priorität. Investitionen in die Landwirtschaft in den Entwicklungsländern stärken die Kaufkraft der Bevölkerung vor Ort und tragen wesentlich dazu bei, das Menschenrecht auf Nahrung zu verwirklichen.

mehr lesen: Welternährung …

Markt, Handel & Export

Containerfrachter auf einem Fluss

Agrarmärkte sind Orte des Austausches und der Preisbildung von landwirtschaftlichen Produkten und Rohstoffen. Der internationale Handel vergrößert die Auswahl von Produkten und senkt die Preise. Durch Exportmaßnahmen unterstützt das BMEL deutsche Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte.

mehr lesen: Markt, Handel & Export …

Förderung & Agrarsozialpolitik

Bauer auf einem Feld mit kleinen Pflanzen und Hacke in der Hand

Ziel der Agrarförderung und -sozialpolitik ist die Erhaltung sicherer Arbeitsplätze, hoher Wertschöpfung und Lebensqualität im ländlichen Raum. Die EU-Agrarförderung stützt sich wesentlich auf Direktzahlungen an landwirtschaftliche Betriebsinhaber. Die Agrarsozialpolitik dient der sozialen Absicherung aktiver Landwirte und ihrer Familien.

mehr lesen: Förderung & Agrarsozialpolitik …

Pflanzenbau

Acker mit Bäumen im Hintergrund

Pflanzliche Erzeugung in Deutschland ist vielfältig: vom Ackerbau über den Garten- und Obstbau bis hin zum Anbau von Wein oder Hopfen. Auch die Anwendung der grünen Gentechnik gewinnt bei der Pflanzenproduktion weltweit zunehmend an Bedeutung.

mehr lesen: Pflanzenbau …

Nachwachsende Rohstoffe

Pipette for einer Sonnenblume

Nachwachsende Rohstoffe tragen zur Schonung der fossilen Ressourcen bei und mindern den Ausstoß klimaschädlicher Gase. Zugleich schaffen sie Arbeitsplätze und Wertschöpfung im ländlichen Raum.

mehr lesen: Nachwachsende Rohstoffe …

Nachhaltigkeit, Ökolandbau

Ein Bio-Landwirt steht neben seinem Traktor auf einem Acker.

Die nachhaltige Landnutzung muss wirtschaftliche, ökologische und soziale Leistungen und Funktionen auch für die kommenden Generationen sicherstellen. Mit dem ökologischen Landbau werden in Deutschland über sechs Prozent der Fläche besonders ressourcenschonend und umweltverträglich bewirtschaftet.

mehr lesen: Nachhaltigkeit, Ökolandbau …

Zusatzinformationen

Broschüre

Titelbild der Broschüre "Landwirtschaft verstehen" (verweist auf: Landwirtschaft verstehen - Fakten und Hintergründe)

Was essen wir? Wie werden unsere Lebensmittel produziert? Wer sind unsere Landwirte und wie arbeiten Sie? Die Broschüre "Landwirtschaft verstehen" liefert mit vielen Fakten und Hintergrundinformationen einen Überblick über die moderne Landwirtschaft.

Videos

Startbild für das Video „Bundesminister Schmidt vor Ort: Christian Schmidt besucht landwirtschaftlichen Familienbetrieb“ (verweist auf: Christian Schmidt besucht landwirtschaftlichen Familienbetrieb)

BMEL-Informationsfilm „Bundesminister Schmidt vor Ort: Christian Schmidt besucht landwirtschaftlichen Familienbetrieb“

Anklicken des Bildes öffnet ein Video zum Thema Landwirtschaftspolitik des BMEL (verweist auf: Landwirtschaftspolitik des BMEL)

Die Landwirtschaftspolitik des BMEL

Hätten Sie's gewusst?

Für die Einfuhr von Fleisch und Milch sowie von tierischen Erzeugnissen in die EU gelten strenge Regeln ... mehr

Hast Du den Durchblick?

Kinder- und Jugendseite des BMEL (verweist auf: BMEL-Kinderseite (Öffnet neues Fenster))

Die Kinder- und Jugendseite des BMEL

Video

Startbild zum Gebärdenvideo Landwirtschaft (verweist auf: Gebärdensprachvideo für den Bereich Landwirtschaft)

Der Bereich Landwirtschaft

Unternavigation aller Website-Bereiche